• Ilek Region Peiner Land
  • wito gmbh
  • Landkreis Peine

Wohnen in Ilsede

Die Gemeinde Ilsede macht beim Verkauf ihrer Grundstücke Familien ein besonderes Angebot. Sie können die Grundstücke teilweise zum Familienpreis erwerben.

Informationen zum Grundstückskauf:

Tanja Thöne
Gemeinde Ilsede, Außenstelle Gadenstedt
Am Breiten Tor 1, 31246 Ilsede
Telefon (0 51 72) 4 11 815
E-Mail T.Thoenee-mail trennerilsedee-mail trennerde

Sie finden unter der Rubrik "Baugebiete" Informationen zu den Baugebieten:


Grüne Hausnummer 2017

Grüne Hausnummer
Grüne Hausnummer


Wer ist der Effizienteste?

Der Wettbewerb um die “Grüne Hausnummer” geht in die zweite Runde. Ausgezeichnet werden vorbildlich sanierte oder neu gebaute Häuser in den Landkreisen Peine und Hildesheim.

Weniger ist mehr
KfW 115, 100, 85, 70, 55, 40 – weniger Energieverschwendung ist mehr Effizienz. Je niedriger die Zahl im Effizienzhaus-Standard, umso mehr spart der Hausbesitzer an Energiekosten. Je weniger Primärenergiebedarf/Jahr, umso höher die Einsparung. Das muss auch den zögerlichsten Hausbesitzer ermuntern, beim Wettbewerb um die „Grüne Hausnummer“ mitzumachen.

Die „Grüne Hausnummer” als Gütesiegel für Energieeffizienz
Das Projekt „Grüne Hausnummer“ belohnt Ihren Klimaschutz durch energieeffizientes Bauen. Hierzu richtet die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen den Wettbewerb um die Vergabe der „Grünen Hausnummer“ aus.
In den Landkreisen Hildesheim und Peine haben schon viele vorbildlich saniert oder gebaut, es gibt aber noch viel zu tun. Mit der Auszeichnung „Grüne Hausnummer“ sollen gute Beispiele für die Öffentlichkeit sichtbar werden und zum Nachahmen anregen. Letztes Jahr hatte die Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine erstmalig 14 Eigentümer für vorbildliche Sanierung zum energieeffizienten Haus ausgezeichnet. (http://ksa-hildesheim-peine.de/gruene-hausnummer-mit-beispielen/) Zwei der Gewinner schafften es sogar im landesweiten Vergleich auf die ersten beiden Plätze.

Mitmachen kann jeder, der eine Renovierung, einen Umbau oder einen Neubau nach dem 1. Oktober 2009 abgeschlossen hat und mit Dokumenten belegen kann, in welchem Umfang energieeffizientes Bauen umgesetzt wurde. Dazu dienen KfW-Nachweise, der Energiebedarfs-Ausweis, Fachunternehmer-Erklärungen, Bescheinigungen von Architekten oder Sachverständigen und alles, was Informationen zum energetischen Standard enthält.

In fünf Schritten zur „Grünen Hausnummer”
– so geht’s:

1. Bewerbungsbogen herunterladen (http://ksa-hildesheim-peine.de/wp-content/uploads/2016/12/170803_2017_Bewerbungsbogen_Hildesheim-Peine_Form.pdf), ausdrucken und ausfüllen.
2. Alle im Bewerbungsbogen nachgefragten Unterlagen und Nachweise kopieren und dem Bewerbungsbogen beifügen.
3. Fertige Bewerbung per Post schicken an Klimaschutzagentur Hildesheim-Peine, Bischof-Janssen-Straße 31, 31134 Hildesheim.

Und so geht es weiter:
4. Die Klimaschutzagentur prüft die Unterlagen. Eventuell gibt es noch ein paar Nachfragen an Sie und stichprobenartige Prüfungen vor Ort, ob die „Grüne Hausnummer“ vergeben werden kann.
5. Am Ende erhalten Sie von der Klimaschutzagentur eine Nachricht über das Ergebnis sowie die Einladung, Ihre „Grüne Hausnummer“ abzuholen. Auch die Medien werden über die neuen Besitzer einer „Grünen Hausnummer“ informiert.
Machen Sie mit! Bis zum 15. Oktober 2017 können sich alle energie- und klimaschutzbewussten Hauseigentümer aus den Landkreisen Hildesheim und Peine bewerben.

Die Verleihung der „Grünen Hausnummer” soll im Oktober stattfinden. Die ausgezeichneten Hausbesitzer werden in den regionalen Medien vorgestellt. Auf Wunsch werden Ihre Energie-Effizienz-Maßnahmen detailliert beschrieben und illustriert.

Weitere Informationen: http://ksa-hildesheim-peine.de/gruene-hausnummer/


Modernes Wohnen mit ländlichem Charme

Modernes Wohnen in Ilsede

SolarDachAtlas

Logo SolarDachAtlas

Am 13.11.2013 ist der "SolarDachAtlas" für den Großraum Braunschweig ans Netz gegangen. Der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel hat das Portal auf der Startveranstaltung im Beisein von 150 Partnern und Gästen offiziell in Betrieb genommen

Der SolarDachAtlas ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern im Großraum Braunschweig, sich kostenfrei über die Eignung ihrer Dachflächen für die Solarenergienutzung zu informieren.

Von den Baukosten bis zu einem erwartetem Energieertrag werden mit Hilfe des SolarDachAtlas detaillierte Angaben zu einer Solaranlage auf einem jeweiligen Gebäudedach gemacht. Es lassen sich außerdem Module für eine individuelle Anlage auf einem virtuellen Dach platzieren, die Berechnungen werden automatisch angepasst. Eine entsprechende Gesamtexpertise wird erstellt. Durch ein eingebundenes Handwerker-Portal wird die Kontaktaufnahme mit Handwerksbetrieben erleichtert.

Durch den SolarDachAtlas soll der Ausbau der Solarenergienutzung unterstützt werden. Insofern ist das Projekt ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer 100%-Erneuerbare-Energien-Region und es dient gleichzeitig der lokalen Wirtschaft.

Die Internetadresse lautet: www.solardachatlas-zgb.de

Technische Fragen richten Sie bitte an Herrn Fabian Meyer, Tel: 0531 24262 59 oder per E-Mail an fabian.meyere-mail trennerzgbe-mail trennerde.