• Ilek Region Peiner Land
  • wito gmbh
  • Landkreis Peine

Bauleitplanung

Bekanntmachung: Bebauungsplan "Lahmorgen", zugl. 1. Änderung Nr. 15 "Lahbergweg-Ost"

Bekanntmachung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch
Öffentliche Auslegung des Bebauungsplans "Lahmorgen",
zugl. 1. Änderung  Nr. 15 "Lahbergweg-Ost"
in der Ortschaft Oberg

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Ilsede hat in seiner Sitzung am 28.03.2017 beschlossen, den Bebauungsplan "Lahmorgen", zugl. 1. Änderung Nr. 15 "Lahbergweg-Ost" gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich auszulegen.

Ziel der Planung ist die Entwicklung eines Wohngebiets zur Deckung der örtlichen Nachfrage nach Wohngrundstücken in Oberg.

Der Planentwurf mit Begründung liegt gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

18.04.2017 bis 18.05.2017 (einschließlich)

während der Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 08.30 - 12.00 Uhr, Mo – Di 14.00 - 15.30 Uhr, Do .14.00 - 17.00 Uhr) und nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 05172/411-816 in der Außenstelle der Gemeindeverwaltung Ilsede, Am Breiten Tor 1, Gadenstedt, Raum 16, 1. Obergeschoss aus.

Bestandteile der ausgelegten Unterlagen sind auch:

  • der Umweltbericht als Teil der Begründung
  • der Landschaftsrahmenplan
  • Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange zum Verfahren gem. § 4 (1) BauGB.

In den Unterlagen liegen umweltrelevante Informationen zu folgenden Themenfeldern vor:

Schutzgut Mensch:
Anregung des Polizeikommissariats Peine zur Verkehrsgestaltung.

Schutzgut Arten und Lebensgemeinschaften:
Stellungnahme der Unteren Naturschutzbehörde mit Hinweis auf die Erforderlichkeit der aktuell laufenden Kartierung von Feldhamster und Brutvögel.

Schutzgut Landschaftsbild:
Die Wertung innerhalb des Landschaftsrahmenplans und der Eingriffs-Ausgleichsbilanzierung nach Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG).

Schutzgut Wasser:
Feststellung der geringen Versickerungsfähigkeit der anstehenden Böden, so dass die Anlage eines Regenwasserrückhaltebeckens erforderlich ist.

Schutzgut Boden:
Aussagen darüber, dass trotz früherer Kohlenwasserstoffbohrungen kein Verdacht auf Altlasten besteht.

Kultur- und Sachgüter:
Stellungnahme des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie mit Hinweis, dass keine Erdfallgefahr besteht. Hinweis der Landwirtschaftskammer auf eine Unterhaltung der festgesetzten Randbepflanzungen zur Vermeidung von Beeinträchtigungen der angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzung sowie zur Beibehaltung der Funktionsfähigkeit der angrenzenden Drainagen.

Innerhalb der o. g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder Niederschrift bei der Gemeinde Ilsede vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Planentwurf mit Begründung aber ohne die umweltrelevanten Informationen kann während des Auslegungszeitraumes auch im Internet unter https://www.gemeinde-ilsede.de/oeffentl-bekanntmachungen/bauleitplanung.html eingesehen werden.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ergibt sich aus der abgedruckten Planskizze.

Ilsede, 29.03.2017

Gemeinde Ilsede
Der Bürgermeister
Otto-Heinz Fründt


Bekanntmachung: 39. Änderung des Flächennutzungsplanes der ehemaligen Gemeinde Lahstedt

Bekanntmachung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch
Öffentliche Auslegung der 39. Änderung des Flächennutzungsplanes der ehemaligen Gemeinde Lahstedt

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Ilsede hat in seiner Sitzung am 28.03.2017 beschlossen, die  39. Änderung des Flächennutzungsplanes der ehemaligen Gemeinde Lahstedt gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich auszulegen.

Ziel der Planung ist die Entwicklung eines Wohngebiets zur Deckung der örtlichen Nachfrage nach Wohngrundstücken in Oberg.

Der Planentwurf mit Begründung liegt gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

18.04.2017 bis 18.05.2017 (einschließlich)

während der Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 08.30 - 12.00 Uhr, Mo – Di 14.00 - 15.30 Uhr, Do .14.00 - 17.00 Uhr) und nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 05172/411-816 in der Außenstelle der Gemeindeverwaltung Ilsede, Am Breiten Tor 1, Gadenstedt, Raum 16, 1. Obergeschoss, aus.

Bestandteile der ausgelegten Unterlagen sind auch:

  • der Umweltbericht als Teil der Begründung
  • der Landschaftsrahmenplan
  • Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange zum Verfahren gem. § 4 (1) BauGB.

In den Unterlagen liegen umweltrelevante Informationen zu folgenden Themenfeldern vor:

Schutzgut Mensch:
Anregung des Polizeikommissariats Peine zur Verkehrsgestaltung.

Schutzgut Arten und Lebensgemeinschaften:
Stellungnahme der Unteren Naturschutzbehörde mit Hinweis auf die Erforderlichkeit der aktuell laufenden Kartierung von Feldhamster und Brutvögel.

Schutzgut Landschaftsbild:
Die Wertung innerhalb des Landschaftsrahmenplans und der Eingriffs-Ausgleichsbilanzierung nach Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG).

Schutzgut Wasser:
Feststellung der geringen Versickerungsfähigkeit der anstehenden Böden, so dass die Anlage eines Regenwasserrückhaltebeckens erforderlich ist.

Schutzgut Boden:
Aussagen darüber, dass trotz früherer Kohlenwasserstoffbohrungen kein Verdacht auf Altlasten besteht.

Kultur- und Sachgüter:
Stellungnahme des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie mit Hinweis, dass keine Erdfallgefahr besteht. Hinweis der Landwirtschaftskammer auf eine Unterhaltung der festgesetzten Randbepflanzungen zur Vermeidung von Beeinträchtigungen der angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzung sowie zur Beibehaltung der Funktionsfähigkeit der angrenzenden Drainagen.

Innerhalb der o. g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder Niederschrift bei der Gemeinde Ilsede vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Planentwurf mit Begründung, aber ohne die umweltrelevanten Informationen, kann während des Auslegungszeitraumes auch im Internet unter https://www.gemeinde-ilsede.de/oeffentl-bekanntmachungen/bauleitplanung.html eingesehen werden.

Der räumliche Geltungsbereich der  39. Änderung des Flächennutzungsplanes der ehemaligen Gemeinde Lahstedt ergibt sich aus der abgedruckten Planskizze.

Ilsede, 29.03.2017

Gemeinde Ilsede
Der Bürgermeister
Otto-Heinz Fründt


Bekanntmachung Bebauungsplan Nr. 89 "Groß Ilsede-Nord", 1. Änderung

Bekanntmachung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch
Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 89 "Groß Ilsede-Nord", 1. Änderung in der Ortschaft Groß Ilsede

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Ilsede hat in seiner Sitzung am 29.11.2016 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 89 „Groß Ilsede-Nord“, 1. Änderung mit der dazugehörigen Begründung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich auszulegen.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans werden Anpassungen im Hinblick auf eine etwas stärkere Verdichtungsmöglichkeit sowie die Anordnung und eigentumsrechtliche Zuordnung von Grünflächen vorgenommen. Darüber hinaus erfolgen Anpassungen in der Erschließungsführung.

Die Auslegung des Planentwurfs mit Begründung erfolgt in der Zeit

vom  19.12.2016  bis  23.01.2017 (einschließlich)

während der Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 08.30 - 12.00 Uhr, Mo. – Di. 14.00 - 15.30 Uhr, Do. 14.00 - 17.00 Uhr) und nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel.-Nr. 05172/411-816 in der Außenstelle der Gemeindeverwaltung Ilsede, Am Breiten Tor 1, Gadenstedt, Raum 16, 1. Obergeschoss.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind u.a. auch folgende umweltrelevante Informationen:

  • der Umweltbericht als Teil der Begründung
  • der Landschaftsrahmenplan
  • verschiedene Untersuchungen und Gutachten
  • Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange zum Verfahren gem. § 4 (1) BauGB.

In den Unterlagen liegen umweltrelevante Informationen zu folgenden Themenfeldern vor:

Schutzgut Mensch: Untersuchung des Straßenverkehrslärms mit möglichen Auswirkungen auf den Menschen. Stellungnahmen zu möglichen Erdfallgefährdungen und zu landwirtschaftlichen Emissionen.

Schutzgut Arten und Lebensgemeinschaften: Eine Untersuchung und Stellungnahmen zu Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen, insbesondere zu Feldhamstern und Brutvögel.

Schutzgut Landschaftsbild: Die Wertung innerhalb der Landschaftsrahmenplans.

Schutzgut Wasser: Eine Untersuchung und Stellungnahmen zur Retentionsfähigkeit des Bodens und zur Regenwasserrückhaltung.

Schutzgut Boden: Angaben zur Bodenbeschaffenheit im Umweltbericht.

Kultur- und Sachgüter: Eine Stellungnahme zu möglichen Erdfallgefährdungen in Bezug auf Gründungserfordernisse.

Innerhalb der o. g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder Niederschrift bei der Gemeinde Ilsede vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Planentwurf mit Begründung aber ohne die umweltrelevanten Informationen kann während des Auslegungszeitraumes auch im Internet unter https://www.gemeinde-ilsede.de/oeffentl-bekanntmachungen.html eingesehen werden.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ergibt sich aus der abgedruckten Planskizze.

Ilsede, 30.11.2016

Gemeinde Ilsede
Der Bürgermeister
Otto-Heinz Fründt


Bekanntmachung: Bebauungsplan Nr . 22 "Gadenstedter Weg" u.a.

Bekanntmachung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch
Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr . 22 "Gadenstedter Weg",
zugl. 1. Änderung Nr. 20 "Sondergebiet Reittherapie"
und 1. Änderung Nr. 18 "Gewerbegebiet Gadenstedter Weg"
in der Ortschaft Oberg

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Ilsede hat in seiner Sitzung am 20.09.2016 beschlossen, den Bebauungsplan Nr . 22 "Gadenstedter Weg", zugl. 1. Änderung Nr. 20 "Sondergebiet Reittherapie" und 1. Änderung Nr. 18 "Gewerbegebiet Gadenstedter Weg gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch öffentlich auszulegen.

Ziel der Planung ist die Umwandlung des bisherigen Gewerbegebietes am Gadenstedter Weg zu einem Mischgebiet sowie die Erweiterung der im Plangebiet vorhandenen therapeutischen Einrichtung.

Da der Bebauungsplan als Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a BauGB aufgestellt wird, wurde auf eine Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB verzichtet.

Der Planentwurf mit Begründung liegt gem. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

vom  21.11.2016  bis  21.12.2016 (einschließlich)

während der Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 08.30 - 12.00 Uhr, Mo. – Di. 14.00 - 15.30 Uhr, Do. 14.00 - 17.00 Uhr) und nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel.-Nr. 05172/411-816 in der Außenstelle der Gemeindeverwaltung Ilsede, Am Breiten Tor 1, Gadenstedt, Raum 16, 1. Obergeschoss aus.

Innerhalb der o. g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder Niederschrift bei der Gemeinde Ilsede vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Planentwurf mit Begründung kann während des Auslegungszeitraumes auch im Internet unter https://www.gemeinde-ilsede.de/oeffentl-bekanntmachungen.html.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ergibt sich aus der abgedruckten Planskizze.

Ilsede, 31.10.2016

Gemeinde Ilsede
Der Bürgermeister
Otto-Heinz Fründt


Bekanntmachung: Bebauungsplan Nr. 013 "Zitterfeld II", 3. Änderung

Bekanntmachung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch
Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 013 "Zitterfeld II", 3. Änderung mit örtlicher Bauvorschrift Gemeinde Ilsede, Ortschaft Gadenstedt

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Ilsede hat in seiner Sitzung am 20.09.2016 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 013 „Zitterfeld II“, 3. Änderung mit örtlicher Bauvorschrift mit der dazugehörigen Begründung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich auszulegen.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen die Festsetzungen des Ursprungsbebauungsplans in Bezug auf die Regenwasserbewirtschaftung angepasst werden.

Die Auslegung des Planentwurfs mit Begründung erfolgt in der Zeit

vom  07.11.2016  bis  07.12.2016 (einschließlich)

während der Öffnungszeiten (Mo. – Fr. 08.30 - 12.00 Uhr, Mo. – Di. 14.00 - 15.30 Uhr, Do. 14.00 - 17.00 Uhr) und nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel.-Nr. 05172/411-816 in der Außenstelle der Gemeindeverwaltung Ilsede, Am Breiten Tor 1, Gadenstedt, Raum 16, 1. Obergeschoss.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind u.a. auch folgende umweltrelevante Informationen:

  • der Umweltbericht als Teil der Begründung
  • der Landschaftsrahmenplan
  • verschiedene Untersuchungen und Gutachten
  • Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange zum Verfahren gem. § 4 (1) BauGB.

In den Unterlagen liegen umweltrelevante Informationen zu folgenden Themenfeldern vor:

Schutzgut Mensch: Untersuchung des Straßenverkehrslärms mit möglichen Auswirkungen auf den Menschen. Stellungnahmen zu möglichen Erdfallgefährdungen und zu landwirtschaftlichen Emissionen.

Schutzgut Arten und Lebensgemeinschaften: Eine Untersuchung und Stellungnahmen zu Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen, insbesondere zu Feldhamstern und Brutvögel.

Schutzgut Landschaftsbild: Die Wertung innerhalb der Landschaftsrahmenplans.

Schutzgut Wasser: Eine Untersuchung und Stellungnahmen zur Retentionsfähigkeit des Bodens und zur Regenwasserrückhaltung.

Schutzgut Boden: Angaben zur Bodenbeschaffenheit im Umweltbericht.

Kultur- und Sachgüter: Eine Stellungnahme zu möglichen Erdfallgefährdungen in Bezug auf Gründungserfordernisse.

Innerhalb der o. g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder Niederschrift bei der Gemeinde Ilsede vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ergibt sich aus der abgedruckten Planskizze.

Ilsede, 18.10.2016

Gemeinde Ilsede
Der Bürgermeister
Otto-Heinz Fründt