• Ilek Region Peiner Land
  • wito gmbh
  • Landkreis Peine

Aus Ilsedes Wirtschaft

Schneller zum Ziel.

Verkaufsoffene Sonntage 2018 in der Gemeinde Ilsede
Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig informiert über Sonderöffnungszeiten (verkaufsoffenen Sonntage), die vom Gewerbeverein Ilsede.nett für das Jahr 2018 beantragt wurden: 7. Januar, 8. April, 6. Mai und 16. September. An diesen Sonntagen werden die Verkaufsstellen, die sich an den Sonderöffnungszeiten beteiligen, von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet sein. Weitere Informationen werden jeweils von Ilsede.nett und den beteiligten Betrieben zeitnah bekannt gegeben.

Studentin führt erfolgreiche Kooperation fort
Jessica Giese (24) unterstützt ab sofort für einige Wochen im Rahmen eines Praktikums die Wirtschaftsförderung. Sie ist Studentin im sechsten Semester an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften im Fachbereich Stadt- und Regional-
management  und hilft Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig insbesondere im Bereich Quartiersent-
wicklung. Damit werden von der Wirtschaftsförderung initiierte Quartiersentwicklungsprojekte in verschiedenen Ortschaften fortgeführt, die teilweise bereits schon mit Unterstützung von Studierenden der Ostfalia Hochschule begonnen wurden.

Impulsberatung „Material- und Energieeffizienz“ für KMU
Auf eine Beratung durch die Klimaschutzagentur Hildesheim Peine zur Material- und Klimaeffizienz für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) weist Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig hin. Folgende Gründe sprechen dafür, dass die Unternehmen nicht zögern sollten, das Angebot anzunehmen: Die Beratung ist für die Unternehmen kostenlos und wird vor Ort im Unternehmen durchgeführt. Die Unternehmen erhalten wertvolle lnformationen zu möglichen Energie- und Materialeinsparungen und damit auch zu Kostenersparnissen. Die Teilnahme der Unternehmen an der lmpulsberatung ,,Material- und Energieeffizienz" beweist die verantwortungsvolle Einstellung der Unternehmen gegenüber unserer Umwelt. Das Angebot gilt vorerst bis zum 28. Februar 2018.

Tiedemann Optik mit neuem Inhaber
Peter Prause hat zum Jahresanfang das Geschäft von Klaus Tiedemann in der Gerhardstraße 46 übernommen. Dem Optikermeister gehört schon seit 2001 die Lichtblick Optik GmbH in Edemissen und er führt nun mit drei Mitarbeitern den seit fast 25 Jahren bestehenden Betrieb „Tiedemann Optik“ in Groß Ilsede weiter. Dabei wird ihn Klaus Tiedemann noch zeitweise unterstützen. „Ich sehe uns als Handwerksbetrieb im Gesundheitsbereich und biete eine qualifizierte Sehberatung an“, so der neue Geschäftsinhaber. „Wir wollen unseren Kunden das „gewisse Mehr“ anbieten: dazu gehören eine qualifizierte Sehberatung, vielfältige Netzwerkkontakte sowie ein hochmodisches Sortiment“, erfahren die Besucher, die mit einem Blumenstrauß aufwarteten. Kontakt: Telefon: 05172-4331; E-Mail: emaile-mail trennertiedemann-optike-mail trennerde.

Firmenwegweiser in Groß Lafferde fertiggestellt
Die Überarbeitung und Neugestaltung der Firmenweg-
weiser am Hundeikerplatz und im Gewerbegebiet „B1“, in Groß Lafferde, ist nun abgeschlossen. An diesen Wegweisern können sich nun Kunden und Lieferanten der Firmen, die sich an den jeweiligen Wegweiseranlagen ein Schild montiert haben lassen, schnell und übersichtlich informieren. Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig, der die Renovierung und Neugestaltung in Auftrag gegeben hat, stellte die Anlagen nun dem Ortsbürgermeister Rainer Röcken und seinem Stellvertreter Ingo Lüders vor. Beide freuten sich, dass damit eine Handlungsempfehlung, die im Rahmen der Quartiersentwicklung für Groß Lafferde vorgeschlagen wurde, realisiert worden ist.

Unternehmerforum Ilsede 2017
Bürgermeister Otto-Heinz Fründt hatte die Gewerbetreibenden aus dem Gemeindegebiet zum „Unternehmerforum Ilsede 2017“ eingeladen. Diese Veranstaltung der Wirtschaftsförderung der Gemeinde sollte eine Plattform sein auf der sich Gewerbe-
treibende begegnen konnten und auf der sie sich auch zu den verschiedenen angebotenen Themen informieren konnten.Zum Programm gehörte insbesondere auch ein Vortrag von Joline Seiler, die gerade ihr Studium „Stadt und Regionalmanagement“ an der Ostfalia Hochschule abgeschlossen und soeben auch ein dreimonatiges Praktikum bei der Wirtschaftsförderung Ilsede absolviert hat. Sie referierte über Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung in kleineren Gemeinden, wie beispielsweise Ilsede.Rund 75 Gäste nahmen an dieser Veranstaltung im angenehmen Ambiente des Foyers der Gebläsehalle teil.

Förderbescheid-Übergabe an Ilseder Unternehmen im Peiner Feld
Seit April 2017 ist der Landkreis Peine wieder Fördergebiet für die einzelbetriebliche Investitions-
förderung. Bei diesem Programm werden Gelder der EU bereitgestellt, um Investitionen in Betrieben zu fördern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Vorhaben werden mit bis zu 20% der Investitionssumme bezuschusst. Die Isfort Holzhandels GmbH aus Ilsede ist ein Unternehmen, das sich frühzeitig für dieses Programm beworben hat und nun mit dem Bau einer neuen Lagerhalle und einer Hackschnitzelheizung starten kann. Staatssekretär Dr. Frank Nägele überreichte bei einem Ortstermin die Förderzusage persönlich an Dr. Lothar Isfort, den Geschäftsführer der Isfort Holzhandelsgesellschaft.

Gelungenes Beispiel betrieblicher Flüchtlingsintegration
Seit Mitte März arbeitet der 25 jährige Serdar Dalaf als Mitarbeiter im Verleihgeschäft der Veranstaltungs-
branche bei der Ilseder Firma Fairworx Event GmbH. Der aus Syrien geflüchtete junge Mann ist, neben neun weiteren Mitarbeitern des Unternehmens, angestellt und hat nun laut seiner Chefin, Katja Karl, eine große Chance, sich beruflich zu integrieren und sich weiter zu entwickeln. „Wir wollen mit dieser Einstellung auch anderen Firmen die Hemmungen nehmen, es mit Menschen, die flüchten mussten und nun nach Arbeit suchen, zu versuchen“, sagt die Unternehmerin des seit nunmehr 18 Jahren bestehenden Betriebes in der Marktstraße 11, in Groß Lafferde.

Erste öffentliche E-Ladestation in Ilsede/Bülten
Gunnar Krug, der Inhaber des Aquahobby Fischfutter-
handel, hat die erste öffentliche E-Ladestation auf dem Gelände zum Emilien Schacht eröffnet. Aus einer sogenannten Wallbox können sich Elektro-Auto-Besitzer kostenlos mit Strom versorgen. Nachdem sich der gelernte Radio- und Fernsehtechniker selbst ein Elektro-Fahrzeug zulegte, stellte er fest, dass die Infrastruktur zur Stromversorgung, hier in der Region, noch ausbaufähig ist. Dazu entwickelte er unter dem Namen „eauto“ Kabel zur Stromversorgung und entsprechende Wallboxen. Er vertreibt das nötige Zubehör für Elektro-Fahrzeuge und bietet zusätzliche Beratungen für E-Auto-Kunden an. Unter der Homepage: www.eauto-laden.com gibt es nähere Informationen.